Donnerstag, 14. August 2014

Helen Fielding - "Bridget Jones - Verrückt nach ihm"























Bridget Jones ist Zurück! 51 Jahre alt, mit zwei kleinen Kindern und alleinerziehend. Doch wo ist Mr. Darcy? In Rückblicken erzählt Bridget in gewohnter Tagebuch-Form, wie sie zur Witwe wurde und wie sie damit (nicht) zurechtkommt. Doch die Zeit der Trauer soll nun der Vergangenheit angehören und so wirft sich Bridget erneut in Dating- und Liebesabenteuer und zieht sich einen Toyboy an Land, den sie irgendwie mit ihrer Verantwortung als Mutter unter einen Hut bringen muss.





Turbulent, witzig, verrückt und schusselig. So kennen wir Bridget und so lieben wir sie. Zum Glück hat sich daran auch jenseits der 50 bei ihr nichts geändert und Helen Fielding lässt sie wie gewohnt von einem Fettnäpfchen ins nächste stapfen. Es ist amüsant und es ist unterhaltsam - und doch hat mir als Leser etwas gefehlt. Wo ist die Weiterentwicklung einer Figur, die sich in gefühlten 15 Jahren einigen Herausforderungen stellen musste und auch eine Familie gegründet hat?

Wie gewohnt ist das Buch in Form eines Tagebuchs geschrieben, allerdings zeitlich nicht unbedingt geradlinig, was dann wieder die Tagebuch-Form seltsam erscheinen lässt. Anfangs wird man ins aktuelle Geschehen eingeführt, in Bridgets leben, wie es jetzt ist: Über 50, alleinerziehende Mutter zweier zauberhafter aber natürlich auch anstrengender Kinder, versuchsweise Autorin eines Drehbuchs und (wie könnte es anders sein) einsamer Single. Mr. Darcy ist nicht da und es wird lange verschwiegen, was denn nun geschehen ist.

Dann gibt es einen Zeitsprung in die Vergangenheit, um aufzuholen, was wir Leser verpasst haben. Nun erfährt man auch (es ist wohl schon lange kein Geheimnis mehr), dass Mr. Darcy tot ist. Wie es dazu kam dürft ihr aber selbst nachlesen. Erst etwa ab der Hälfte des Buches geht es dann wieder in der Gegenwart weiter - und das mit den Anekdoten, die wir alle schon zur Genüge kennen. Auch wenn sich die Rahmenbedingungen (Kinder!) etwas geändert haben, ist Bridget noch immer zu einhundert Prozent die gleiche. Keine Weiterentwicklung ist erkennbar und keine Veränderung im Verhalten. Entsprechend konnte ich sie auch nur schwer als 50jährige vor mir sehen und auch die noch sehr jungen Kinder passen kaum ins Bild (sie muss sie erst mit weit über 40 bekommen haben).

Die Story wirkt also nur notdürftig zusammengeschustert. Es hätte viele Möglichkeiten gegeben, eine reifere Bridget zu zeigen und trotzdem witzige Szenen zu schreiben. Schusselig soll sie ja bleiben, aber ich hätte mir in diesem Buch dann doch mehr Szenen außerhalb des üblichen Dating-Gelages gewünscht. Unterhalten wurde ich trotzdem blendend. Ich bin einfach ein absoluter Fan der pointierten, britischen Art der Autorin. So ziemlich jede Szene lässt einen Schmunzeln oder manchmal auch mit dem Kopf schütteln. Und so kann auch ein eigentlich warmer Aufguss einer schon bekannten Story trotzdem noch sehr, sehr unterhaltsam und kurzweilig sein.


Verlag: Goldmann
Seiten: 512
ISBN: 978-3442480135
Preis: 14,99 € (Klappbroschur)
Erscheinungsdatum: 17. März 2014
Mehr Meinungen gibt's auf LovelyBooks


Keine Kommentare:

Kommentar posten