Mittwoch, 4. Juli 2012

Maggie Stiefvater -"Lamento - Im Bann der Feenkönigin"

"Lamento - Im Bann der Feenkönigin"
von Maggie Stiefvater


Verlag: PAN
Seiten: 352
ISBN: 3426283107
Preis: 14,95 € (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 9. September 2009









In einem Satz:
Die Story ist nicht wirklich neu und auch nicht sonderlich aufregend, der Schreibstil hingegen ist märchenhaft und entschädigt für vieles. 

Inhalt:
Deirdre geht noch zu Highschool und spielt in ihrer Freizeit Harfe. Eigentlich führt sie ein sehr ruhiges, wenn nicht sogar langweiliges Leben. Als sie eines Tages auf Luke, den Jungen aus ihren Träumen, trifft, ändert sich jedoch alles und Deirdre lernt nicht nur, dass es Feen und andere Märchenwesen gibt, sondern sieht auch bald sich selbst und ihre Familie in Gefahr schweben ... 

Meine Meinung:
Man mische folgende Zutaten: ein Mädchen mit einem langweiligen Leben (am besten eine Außenseiterin), einen einzigen besten Freund, der in das Mädchen verliebt ist, einen geheimnisvollen, draufgängerischen Fremden und eine geheime, möglichst magische Welt, aus der Gefahr droht. Was kommt raus? Richtig: ein durchschnittlicher Jugendroman unserer Zeit. Leider treffen diese Kriterien alle auf dieses Buch zu. Deirdre ist das eigentlich langweilige, dann aber plötzlich doch unglaublich geheimnisvolle Mädchen, Luke der schöne Fremde, dem sie sich nicht entziehen kann und James ihr bester Freund, der selbstverständlich heimlich in sie verliebt ist. Es kommt zur typischen und leider mittlerweile auch ausgekauten Dreiecksgeschichte, die mich dann doch eher gelangweilt hat.

Neben dieser Liebesgeschichte gibt es in "Lamento" aber auch den mystischen Faktor. Alles beginnt damit, dass Deirdre gleich am Anfang auf Luke trifft, von dem sie schon oft geträumt hat. Was das für Träume waren (oder wann) blieb mir allerdings ein Rätsel, da davon vorher gar nicht die Rede ist. Für einen Moment fragte ich mich sogar, ob ich vielleicht einen Fortsetzungsband einer Reihe in den Händen halte. Nun gut, so musste ich mich halt auf Deirdres Worte verlassen, denn nachvollziehen konnte ich diese Träume nicht und vielleicht liegt es auch daran, dass ich mit dem, was die beiden von Anfang an verband, einfach nicht warm wurde. Es war mir ein Rätsel, wie sie sich so schnell auf Luke einlassen konnte und ich schob es irgendwann einfach auf die erwähnten Träume, von denen ich nichts weiter wusste. Seltsam ... aber naja ...

Ebenfalls nicht nachvollziehen konnte ich Deirdres Umgang mit ihrer jeweiligen Situation. So bemerkt sie beispielsweise sehr bald verschiedene übersinnliche Fähigkeiten an sich und sowohl sie als auch ihr bester Freund James nehmen es einfach so als gegeben hin. Die Welt der Feen, die ihr bald vorgestellt wird, akzeptiert sie ebenfalls mit einer Ruhe und Selbstverständlichkeit, die für mich einfach nicht nachvollziehbar waren. Jeder normale Mensch würde am eigenen Verstand zweifeln, nicht jedoch in diesem Buch. Das hat mich schon ziemlich gestört, und machte es mir schwer, mich wirklich in die Figuren einzufühlen.

Äußerst positiv ist mir allerdings Maggie Stiefvaters Schreibstil aufgefallen. So träge die Geschichte auch dahinplätscherte, ohne dass wirklich etwas passierte, wurde mir das Lesen trotzdem nie zu viel. Die Formulierungen und die Beschreibungen der Szenen sind so schön zusammengesetzt, dass der Erzählstil alleine den Leser durch das Buch trägt und man das Gefühl hat, ein altes, aber nicht altmodisches Märchen zu lesen. Dieser Stil ließ mich im Laufe des Buches auch über die Schwächen in der Story hinwegsehen, denn im Märchen ist bekanntlich alles erlaubt. Ich bin nach dem ersten Band allerdings noch nicht ganz sicher, ob ich den Zweiten unbedingt haben muss. Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die man mal lesen kann, aber ich vermisse jetzt weder die Protagonisten, noch gibt es irgendeinen Spannungspunkt, den ich unbedingt weiter verfolgen muss.

Kommentare:

  1. Uh mir gefällt dein Design TOTAL gut! :))
    Bin gleich mal Leserin geworden :)

    Schau doch auch mal bei mir vorbei, würde mich freuen!:))

    Liebe Grüße Marigona <3
    http://meine-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Mhm... Ich überlege immer wieder, ob ich das Buch nun lesen soll oder eher nicht...^^ Da ich aber eigentlich fast nur mittelmäßige Meinungen gelesen habe, werde ich es wahrscheinlich eher nicht tun. Trotzdem eine schöne Rezi! :)

    AntwortenLöschen