Mittwoch, 6. Februar 2013

Rachel Cohn - "Beta"






















In einer zukünftigen Welt, die von den großen "Water Wars" größtenteils zerstört wurde, haben sich die reichsten der Reichen auf einer Insel das Paradies geschaffen. Ihnen zu Diensten sind stets die Klone - ohne Seele und Sinn für Vergnügen ist ihr einziger Zweck, den Reichen das Leben so angenehm wie möglich zu machen. 
Elysia ist der erste perfekte Teen-Klon, ganz neu auf dem Markt und sofort heiß begehrt. Doch schon bald merkt sie, dass es ihr nicht egal ist, nur den anderen zu dienen und sie stellt fest, dass sie Gefühle entwickeln kann. Ist sie defekt? Wird man sie deaktivieren, wenn es jemand merkt? Und was hat es mit den Aufständen auf sich, von denen sie immer wieder hört?







Eigentlich dachte ich, dass "Beta" ein wirklich richtig gutes Buch sein wird. Dank der Inhaltsangabe stand es gleich ganz weit oben auf meiner Wunschliste, aber ich war selten von einem Buch so enttäuscht. Die Idee der defekten Klone bietet so viel Stoff und auch so viel Diskussionsgrundlage - man hätte wahnsinnig viel aus der Geschichte machen können, aber leider beschränkt sich die Autorin darauf, die ganze Insel in eine zuckersüße, pinke Welt zu verwandeln und am Ende eine große, teils völlig aus der Luft gegriffene Bombe platzen zu lassen.

Den ersten Fehlgriff hat die Autorin bereits bei der Wahl des Erzählers gemacht. Elysia erzählt selbst, aber da sie als Klon vor allem am Anfang vollkommen emotionslos und teils unwissend ist, fällt es als Leser unglaublich schwer, eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Es entstehen zwar teilweise witzige Situationen, wenn sie die Dinge manchmal allzu wörtlich nimmt, aber meist wirken diese Szenen eher zu künstlich eingebaut.

Mindestens ebenso künstlich wirkte aber die erschaffene Welt, in der Rachel Cohn einfach alles auf Bonbonfarben reduziert. Alles was schön sein soll, wird grundsätzlich als Pink, Lila oder zumindest unglaublich kitschig beschrieben. Für ein Paradies, in dem sich alle wohlfühlen soll, ist es eindeutig zu unmännlich. Jeder Mann würde von einer solch zuckersüßen Insel wahrscheinlich die Flucht ergreifen - Mir als Frau wäre es ja schon zu viel und ich habe bei den Beschreibungen oft die Augen verdrehen müssen.

Auch die Logik der Handlung weist einige Lücken auf. Anfangs dauert es lange, bis die Geschichte überhaupt in Schwung kommt, aber das ist verständlich, da Elysia sich erst einmal einleben und richtig "erwachen" muss. Vom anfänglichen Paradies wandelt sich am Ende aber wirklich alles ins Schlechte, teilweise ohne dass es für mich einen Sinn ergab. Manche Personen waren zu einseitig angelegt, andere machten schlagartig einen so krassen Wandel durch, dass ich mich fragte, ob ich noch immer dasselbe Buch lese.

Ein letzter Punkt, der mich wahnsinnig aufgeregt hat, ist das totale Fehlen von Erklärungen bzw. die lückenhafte Logik, wenn es denn welche gab. Wie wird geklont? Das ist irgendwie an mir vorbeigerauscht. Man braucht den Körper eines Toten, aus dem dann die Seele entfernt wird und irgendwann hat man einen seelenlosen Klon ... ehm ... hä? Nach meinen mageren biologischen Kenntnissen funktioniert Klonen doch irgendwie anders! Außerdem gibt es eine Art Hologrammspiel, in dem sich die Charaktere oft aufhalten. Da kann man dann auch mal eben von einem 10-Meter-Brett in den Pool springen. Wie bitte geht das in einem Hologramm? Die Erklärungen dazu bleibt die Autorin leider schuldig, sodass ich als Leser nicht nur an diesen Stellen ratlos zurückbleibe.

Bleibt noch, das zu nennen, was ich gut fand. Der Schreibstil der Autorin war recht angenehm und flüssig zu lesen, sodass ich mich nirgends wirklich durchquälen musste, oder es total langweilig wurde. Vielen jungen Mädchen wird vielleicht auch gerade diese Barbie-Bonbon-Welt zusagen, sodass für sie dann wirklich das Paradies beschrieben wird. Ich fand auch Elysias Gefühlswelt im Großen und Ganzen gut umrissen, da man durchaus merkte, wie sie so langsam "erwacht". Wer nicht viel hinterfragt, der wird an dem Buch seinen Spaß haben, aber für meinen Geschmack war es einfach nicht gut genug durchdacht.

---------------------------------------------------------------------------
Verlag: cbt
Seiten: 416
ISBN: 978-3570161647
Preis: 17,99 € (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
Anmerkungen: Dies ist der erste Teil einer Reihe.
--------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar posten