Dienstag, 17. Juni 2014

Nina Blazon - "Der dunkle Kuss der Sterne"























In der Welt, in der Canda lebt, gibt es das einfache Volk und es gibt die sogenannten "Hohen", die stets über zwei bis vier Gaben verfügen. Canda ist eine dieser Hohen und mit ihren vier Gaben sogar etwas ganz besonderes. Seit ihrer Geburt ist ihr Leben vorherbestimmt und es ist festgelegt, wen sie lieben und heiraten soll. Doch Canda stört das nicht, denn Tian, den sie zum Mann nehmen soll, ist die Liebe ihres Lebens. Als in der Nacht vor ihrer Hochzeit nicht nur eine ihrer Gaben verschwindet, sondern auch Tian, bricht für sie eine Welt zusammen. Ohne ihre Gabe der Schönheit wird sie aus dem Turm der Hohen verstoßen und begibt sich zusammen mit dem Sklaven Amad auf die Suche nach Tian - und verlässt zum ersten Mal die Stadt, um die Wahrheit zu suchen ...





Ich lese unglaublich gerne Bücher von Nina Blazon. Ich mag ihren Schreibstil und die Art und Weise, einzelne Fäden einer Geschichte miteinander zu verweben. Vor allem aber mag ich es, dass ihre Geschichten nie kitschig werden und im Großen und Ganzen nicht vorhersehbar sind (zumindest bei denen, die ich bisher von ihr kenne). So war es für mich auch keine Überraschung, dass "Der dunkle Kuss der Sterne" keine wirkliche Liebesgeschichte war und ein Ende bereithielt, das ich nicht hätte erahnen können.

Die Geschichte fängt eigentlich recht harmlos an und man scheint durchaus in einem normalen Liebesdrama gelandet zu sein. Bald wandelt sie sich aber in eine Abenteuergeschichte, in der man nicht mehr weiß, wem man trauen kann und die voller Geheimnisse steckt, die es aufzudecken gilt. Man merkt schnell, dass mit der Welt, in der Canda lebt, irgend etwas nicht stimmt, aber auf die Lösung kommt man so schnell nicht. Nina Blazon ist es gelungen, eine Welt zu konstruieren, wie ich sie bisher noch nicht gelesen habe. Und das ist wirklich erfrischend in einer Welt der Jugendliteratur, in der doch meistens nur alte Konstrukte neu aufgewärmt werden.

Man hat beim Lesen schnell den Verdacht, dass Amad für ein Liebesdreieck in die Geschichte eingebracht wurde und ich vermutete eigentlich, dass sie bald auf Tian treffen und sich dann alles nur noch darum dreht, wen von beiden Canda wählt. Zum Glück ist dem nicht so. Die Beziehung zu Amad bleibt zurückhaltend, auch wenn man merkt, dass es da knistert. Was aus Canda, Tian und Amad wird, bleibt aber für den Leser bis zum Ende relativ offen. Möglich ist alles und so bleibt die Geschichte dauerhaft spannend.

Ebenfalls zur Spannung tragen die vielen einzelnen Wendungen bei. Immer wieder wird man an neue Orte geführt oder lernt neue Leute kennen, die allesamt gut ausgearbeitet und glaubwürdig sind. Ich möchte sogar meinen, dass auf diesen 500 Seiten weitaus mehr Handlung untergebracht wurde, als heutzutage in so mancher Trilogie und so ist "Der dunkle Kuss der Sterne" ein Buch, in das man eintaucht und erst nach der letzten Seite wieder wie aus einem Traum erwacht.


Verlag: cbt
Seiten: 528
ISBN: 978-3570161555
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 24. Februar 2014
Mehr Meinungen gibt's auf LovelyBooks.de




1 Kommentar:

  1. so ein tolles buch :D kann dir nur zustimmen *träum*
    lg july

    AntwortenLöschen