Mittwoch, 14. September 2011

Ilsa J. Brick - "Ashes"

Titel: Ashes - Brennendes Herz
Autor: Ilsa J. Brick
Verlag: Egmont Ink
Seiten: 502
ISBN: 386396005X
Preis: 19,99
Erscheinungsdatum: 4. August 2011

Anmerkung: "Ashes - Brennendes Herz" ist der Auftakt einer Reihe. Der zweite Teil wird voraussichtlich im Frühjahr 2012 erscheinen.









In einem Satz:
Ein gut durchdachtes, spannendes Endzeit-Epos mit glaubhaften Charakteren, die jedoch etwas zu wenig Gefühl zum Ausdruck bringen, um sich endgültig mit ihnen identifizieren zu können.

Inhalt:
Leider ist der Klappentext bei diesem Buch eine absolute Fehlbeschreibung. Im Vordergrund steht hier keine große Liebesgeschichte, sondern das nackte Überleben nach einer Katastrophe. Alex ist auf einem Trip durch die Wälder, als die ihr bekannte Welt von einer Katastrophe getroffen wird, die einen Großteil der Menschheit um sie herum tötet und einige auf grausame Weise verändert. Sie selbst wird verschont, ebenso wie die achtjährige Ellie, die sich zu diesem Zeitpunkt bei ihr befindet und Tom, auf den sie ein paar Tage später in den Wäldern trifft. Gemeinsam versuchen die Drei sich durchzuschlagen, gegen die "Veränderten" zu wehren und herauszufinden, was passiert ist. Doch nicht lange währt ihre Dreisamkeit denn sie werden getrennt und Alex versucht alles um Tom und Ellie wieder zu finden ...

Meine Meinung:
Wie schon erwähnt ist der Klappentext absolut daneben. Man erwartet eine Liebeschnulze, eingebettet in eine Endzeit-Umgebung. Und fast hätte ich das Buch genau deshalb nicht einmal eines Blickes gewürdigt. Gekauft hätte ich es aus genau diesem Grund auch nicht, aber ich hatte das Glück ein Freiexemplar für eine Leserunde bei Lovelybooks zu gewinnen und bin wirklich froh darüber. Es stellte sich heraus, dass nur zu einem kleinen Anteil die Liebe eine Rolle spielt. Weitgehend handelt es sich um eine Geschichte des Überlebens und Kämpfens. Alex versucht sich durchzuschlagen und es gibt für sie eine Menge Fäden zu entwirren und Geheimnisse zu lüften.

Diese Geheimnisse sind zum einen eine Stärke des Buches, denn man möchte immer weiter lesen um Neues zu erfahren und endlich alle Geheimnisse zu lüften. Andererseits ist es aber auch eine Schwäche, denn zu viele Fragen werden in diesem ersten Teil der Reihe aufgeworfen und nur wenige davon beantwortet. Mit der Zeit ist das nicht nur demotivierend und unbefriedigend, sondern auch unendlich verwirrend, da man nichts hat, an was man sich ohne Zweifel festhalten kann.

Trotz der vielen Fragezeichen merkt man aber, dass die Geschichte gut durchdacht ist und die Figuren auch tiefgründig sind und jeder seine eigene Vergangenheit und daraus hervorgehende Motive hat. Jedoch schafft es die Autorin nicht, wirkliche Nähe zu den Figuren herzustellen. Zu Beginn der Geschichte werden noch Gefühle und Beweggründe geschildert und man kann sich als Leser leicht in Alex hineinversetzen. Im Laufe der Geschichte legt die Autorin aber immer mehr Wert auf die Beschreibung der äußeren Umstände und der sinnlichen Wahrnehmungen, sodass die Gefühle auf der Strecke bleiben und damit auch die Verbindung zur Protagonistin ein wenig leidet.

Das Buch nimmt ziemlich schnell Fahrt auf, kommt gleich zur Sache und hält durch kurze Kapitel und ständige kleine Cliffhanger an deren Ende bei Laune. Im zweiten Drittel schwächelt die Story dann ein wenig, da zum einen zu viele Personen auf einmal eingeführt werden, die zu blass beschrieben sind, als dass man sie leicht auseinanderhalten könnte, zum anderen, da die Handlung ein wenig zu stagnieren scheint und zu viele der bereits angesprochenen Fragen aufgeworfen werden. Gegen Ende kommt die Geschichte dann aber wieder richtig in Fahrt und lässt den Leser schließlich mit einem Cliffhanger zurück, der ihn nur noch nach dem nächsten Band hecheln lässt.

"Ashes" ist trotz der Kritikpunkte absolut empfehlenswert. Da noch Raum für Verbesserung ist, gibt es allerdings nur vier von fünf Kronen. Sollte die Autorin es im zweiten Teil schaffen, den Leser wieder etwas mehr an Alex' Gefühlswelt teilhaben zu lassen, dann steht den vollen fünf Kronen für den zweiten Teil auch trotz der vielen offenen Fragen nichts im Wege und ich freue mich schon darauf, weiterlesen zu dürfen.


Kommentare:

  1. Liebe Fireez,

    da Du auch an der Dystopien Challenge teilnimmst, wollte ich Dich auf meinen Debütroman "Asylon" aufmerksam machen. Er ist im September bei Piper Fantasy erschienen und hat schon etliche gute Rezensionen bekommen. Näheres findest Du unter www.asylon.de und https://www.facebook.com/Asylon.

    Beste Grüße,

    Thomas Elbel

    AntwortenLöschen
  2. Steht schon längst auf meine Wunschliste und wird auf jeden Fall noch gelesen :)

    AntwortenLöschen
  3. Da freu ich mich und bin gespannt auf Dein Feedback. :-)

    AntwortenLöschen