Samstag, 3. September 2011

Lisa Desrochers - "Angel Eyes - Zwischen Himmel und Hölle"


Titel:"Angel Eyes - Zwischen Himmel und Hölle"
Autor: Lisa Desrochers
Verlag: Rowohlt Polaris
Seiten: 382
ISBN: 3862520064
Preis: 14,95 € (Softcover)
Erscheinungsdatum: 1. August 2011












In einem Satz:
Ein fast endloses Romantikgeplänkel ohne Tiefgang, das erst im letzten Drittel überhaupt etwas Fahrt aufnimmt.

Inhalt:
Frannie besucht die letzte Klasse einer Highschool und scheint nach außen eine völlig normale Schülerin zu sein. Doch Luc, der gutaussehende Neue scheint da anderer Meinung zu sein. Er ist ein Dämon und hat sich in Frannies Leben geschlichen, um ihre Seele für die Hölle zu markieren. Frannie verliebt sich Hals über Kopf in ihn, doch auch der andere Neue - Gabe - verdreht ihr den Kopf. Und auch er wurde geschickt um sie zu markieren, allerdings für den Himmel. Für wen wird sich Frannie entscheiden? Und warum ist sie überhaupt so wichtig für beide Seiten?

Meine Meinung:
Ein einziges Auf und Ab der Gefühle, das ist es, was ich mit dem Buch in erster Linie verbinde. Allerdings sind waren es nicht meine Gefühle, die beim Lesen gesprungen sind, sondern die der Protagonistin. Sie fühlt sich zu Luc hingezogen, doch auch zu Gabe. Sie küsst den einen und fummelt zwei Seiten weiter schon wieder am anderen rum. Und erwähnt dann auch gleich am Anfang, dass sie vor Kurzem erst mit ihrem Freund Schluss gemacht hat und zwischendurch auch noch etwas mit einem Typen in einem Wandschrank hatte. Ehm ja ... es gibt Worte für solche Mädchen, die ich jetzt hier mal nicht gebrauchen möchte.

Wer Klischees mag, wird hier ohne Weiteres fündig. Der Dämon heißt natürlich Lucifer, kleidet sich schwarz, wohnt schwarz und fährt ein schwarzes Auto. Und der Engel? Natürlich das Gleiche in Weiß, wie kann es anders sein und die blonden Engelslocken dürfen auch nicht fehlen. Selbstverständlich sind beide unwiderstehliche Typen und so rutscht die Geschichte schnell in ein einziges romantisches Geplänkel ab, das erst etwa im letzten Drittel des Buches durch ein paar Kampfszenen aufgemischt wird.

Nun will ich das Buch aber nicht durchweg schlecht reden. Es ist trotz der inhaltlichen Schwächen ganz gut geschrieben, sodass man ziemlich schnell durchkommt. Zwei Erzählperspektiven (aus der Sicht von Frannie und aus der von Luc) sorgen dafür, dass man ein umfassendes Bild erhält, wobei man hier meiner Meinung nach ruhig etwas besser rauslesen dürfte, wer gerade erzählt. Es steht zwar immer drüber, aber am Erzählstil ändert sich leider nichts.

Insgesamt hat das Buch leider nicht meinen Geschmack getroffen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Geschichte genau das Richtige für eingefleischte Twilight-Fans ist, zu denen ich allerdings nicht gehöre. Für mich war zu viel Romanik und zu wenig Konflikt enthalten, aber wer Romantisches mag, dem kann ich das Buch durchaus empfehlen. Daher bekommt das Buch auch noch knappe 2,5 Kronen von mir, auch wenn es ,nur nach meinem eigenen Geschmack, wohl eher 1,5 wären.


Kommentare:

  1. nicht die erste negative Rezi... also im Allgemeinen. doof, wenn der Ansatz gut ist, aber der Tiefgang fehlt :/

    AntwortenLöschen
  2. So ging es mir auch mit dem Buch :( Und dabei dachte ich zu Beginn noch, dass es total gut ist...wurde dann leider enttäuscht.

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, also meine Rezi war sehr ähnlich wie deine, ähnlich schlecht. Auch mich hat dieses ständige hin und her geknutsche gestört. Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezension & Toller Blog! Bin jetzt regelmäßige Leserin geworden. :) Schau doch auch mal bei mir vorbei: www.binzis-buecher.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Achherje, klingt ja nicht nach nem tollen Buch.
    Ich finde deinen Blog echt schön, auch die alphabetische Auflistung der Rezensionen :)

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen