Sonntag, 1. September 2013

Dystopisches Wochenende - der finale Sonntag







Fortschritt

Partials 1 - Aufbruch: Seite 512/ 512 ... FERTIG
Eve & Caleb - Wo Licht war: 190/ 299
-----------------------------------------
Gesamt gelesene Dystopieseiten: 702


12:20 Uhr... Heute gibt's kein Foto von meinen Frühstück. Dafür aber vielleicht später noch eines von meiner Gastkatze, die ich heute Morgen um 10:00 Uhr in Empfang nehmen durfte. Sie ist erstaunlich zutraulich und hat sich sogar schon streicheln lassen, aber nen Fototermin gibt's trotzdem erst später. ;-) Dafür bleibt mir jetzt genug Zeit, "Partials" zu Ende zu lesen. Auf den letzten Seiten wird's nochmal interessant und die letzten 50 Seiten werde ich wohl schnell gelesen haben. Die nächste Dystopie muss aber dringend eine mit mehr Gefühl sein. ;-)

14:20 Uhr ... Juhuu, meine erste Dystopie habe ich geschafft! :-D Leider wird mein Endurteil aber wohl eher, naja, durchschnittlich ausfallen. Wirklich schlecht fand ich "Partials" nicht, aber wirklich gut halt auch nicht. Es wirkte alles so unausgereift. Die Tiefe hat mehr als gefehlt. Ich habe mich bis zum Ende gefragt, wer denn hier die Maschine ist, denn Gefühle zeigen die Protas alle nicht. Da kann eine 16-jährige auch anderen kaltblütig in den Kopf schießen, oder nur mal kurz die Augen aufreißen, wenn ein anderer das tut. Hallo? Sollte man dann nicht mindestens mal eine Zeit unter Schock stehen?! Meine Rezi werde ich heute noch schreiben, bevor ich ein neues Buch anfange. Aber jetzt geh ich erstmal ein bißchen vor die Tür, um die Kopf frei zu kriegen ;-)
Und dann muss ich auch erstmal ein neues Buch wählen ... wie wär's mit "Eve & Caleb"? Da sollte doch gefühlsduseliger sien, oder? *g*

16:40 Uhr ... Ohje, so spät ist es schon wieder? Unglaublich, wie am Wochenende die Zeit rennt. Ich habe mich jetzt entschieden, wirklich "Eve & Caleb" zu lesen. Nach dem emotionsloden Partials habe ich jetzt mal richtig Lust auf eine Liebesgeschichte - und das kommt bei mir selten genug vor ;-)
Also ran ans Buch. Und wenn es mich zu fesseln vermag, dann könnte ich es vielleicht sogar heute noch schaffen.





19:00 Uhr ... "Eve & Caleb" gefällt mir schon sehr viel besser als "Partials". Die Figuren sind für mich greifbarer und nicht so abgehoben. Außerdem gefallen mir die gelegendtlichen Rückblicke sehr gut, die zeigen, wie es beim Ausbruch der Seuche lief. Irgendwie hatte ich es ja genau andersherum erwartet. Ich hätte nicht gedacht, dass mir dieses Buch besser gefallen würde, als das erste ... aber so wird man doch immer wieder überrascht.
Gesellschaft beim Lesen auf der Couch habe ich mittlerweile auch. Meine Gastkatze hat es sich am anderen Ende der Couch bequem gemacht und schläft im Moment den Schlaf der Gerechten. :-)


22:45 Uhr ... Die Luft ist raus. Ich mag einfach nicht mehr lesen. Wer hätte gedacht, dass ich das mal sage *g* Da ich das Buch nicht einfach nur durch haben, sondern das Gelesene auch genießen will, werde ich nun also das Dystopie-Wochenende beenden. Immerhin, einen dicken Wälzer habe ich geschafft und ein zweites Buch zu 2/3 durch. Ist doch ganz in Ordnung, wie ich finde. Und mit dem letzten Drittel von "Eve & Caleb" habe ich dann wenigstens etwas, auf das ich mich morgen Nachmittag oder Abend freuen kann! :-D
Und jetzt werde ich mich Richung Bett bewegen. Gute Nacht! :-)

Kommentare:

  1. Ich find dein Urteil zu Paritals irgendwie total spannend. Ich fand das Buch an sich gut, würde ihm aber keine volle Punktzahl geben, auch wenn ich selbst nie genau sagen konnte, warum nicht. Aber jetzt, wo du es sagst, das Emotionslose hat mich wohl auch irgendwie gestört, auch wenn ich es nicht benennen konnte. Und die Logikfehler, vor allem, das was man über Kira im Laufe des Buches herausfindet, fand ich so merkwürdig. Aber ich finde Sam so spannend, dass ich gerne wüsste, wie es weiter geht ;)
    Schade allerdings, dass dir dein erstes Buch nicht wirklich gefallen hat, das war ein eher blöder Start für die Aktion.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn mich ein Buch einfach nicht packt, dann schweif ich beim Lesen immer dahingehend ab, dass ich versuche herauszufinden, woran es liegt. Leider ist dieses Buch ein Einzelfall, denn meist gelingt es mir eher nicht, den genauen Grund herauszufiltern ;-)

      Mit meinem zweiten Buch läuft es dafür umso besser. Witzigerweise hat es einen recht ähnlichen Grundansatz: Menschheit durch Seuche fast ausgelöscht, junge Mädchen dienen als Gebärmaschinen. Nur ohne Maschinen ... *g* Aber die Herangehensweise ist eine ganz andere und die Geschichte hat mich schon in ihren Bann gezogen :-D

      Löschen
  2. Sehr schön, dann drück ich dir mal die Daumen, dass du das Buch noch schaffst, sieht ja wirklich ganz gut aus :) Ich verkrümel mich gleich und kann dich deswegen schon mal zum Dystopiekönig für dieses Wochenende ernennen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn ich noch Leselust gehabt hätte, dann hätte ich es bis Mitternacht geschafft. Aber die Luft war nach 700 Dystopieseiten irgendwie raus *g*

      Löschen