Freitag, 12. Juli 2013

Geburtstagsgewinnspiel - Teil 2

Und schon sind wir beim zweiten Teil meines Geburtstagsgewinnspiels angelangt. Wenn ich mich so auf meinem Blog umschaue, dann sehe ich nur noch "Gewinnspiel" und ich habe es zwischenzeitlich nicht einmal geschafft, eine neue Rezension zu tippen. Asche auf mein Haupt! Aber immerhin habe ich eine gute Ausrede: 4 Klausuren an der Uni innerhalb einer Woche! Also kein Wunder, dass ich weder zum Lesen, noch zum Rezensieren komme.

Nun aber zum heutigen Gewinn:


Ich habe einmal mein zweites Buchthron-Buch für euch: "Der letzte Schattenschnitzer" von Christian von Aster. (Na, errät schon jemand, welche Bücher euch in den  nächsten Wochen noch erwarten? *g*). Dazu gibt es wieder tolle Leseproben, Lesezeichen und etwas leckeres zum Naschen.

Die Teilnahme ist wieder denkbar einfach: 
- ihr müsst einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben
- ihr müsst die Frage im Kommentar beantworten
- Teilnahmeschluss ist kommenden Donnerstag, den 18. Juli um 12 Uhr Mittags

Der Gewinner wird am Donnerstag veröffentlicht und sollte mir dann seine Adresse zukommen lassen. Nach einer Woche wird sonst neu ausgelost! Wenn ihr mir im Kommentar irgendeine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme gebt, dann sag ich auch Bescheid ;-)


Gewinnspielfrage:

Welches war das ungewöhnlichste Buch, 
das ihr jemals gelesen habt?
(seltsamer Schreibstil, merkwürdige Figuren, außergewöhnliche Handlung ... was auch immer)


Also haut in die Tasten. Ich bin schon auf eure Antworten gespannt! :-)

... und viel Glück! 



Kommentare:

  1. Hi Fireez,

    ich kann Dir sofort sagen, was das merkwürdigste Buch war, das ich je gelesen habe. "Die Nacht von Shyness". Sehr skurril, ich weiß bis heute nicht, worauf der Autor hinaus wollte und warum ich trotzdem 3 Sternchen gegeben habe bei meiner Rezension, weiß ich auch nicht.

    Das Buch ist einfach nur abgedreht, erwartet hatte ich das so nicht aber es wird immer in meinem Gedächtnis bleiben, denn es war meine erste LB-Leserunde, also wird das Buch trotz allem einen Platz in meinem Herzen behalten :-))

    Ich würde gerne in den Lostopf, Leser bin ich, und zwar "stiller", also nicht bei den Diensten registriert, aber trotzdem da ;-)

    Lieber Gruß
    KleinerVampir
    (zu erreichen über Lovelybooks)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein allererstes Lovelybooks-Leserundenbuch ist mir auch auf immer in Erinnerung geblieben. Allerdings im positiven Sinn :-)

      Es freut mich, dass du zu meinen Lesern gehörst. Allerdings ist das für das Gewinnspiel keine Pflicht - eben genau aus diesem Grund: "stille" Leser kann man eh nicht überprüfen, sie sind aber mindestens genauso viel Wert, wie solche, die irgendwo angemeldet sind ;-)

      LG fireez

      Löschen
  2. Huhu,

    mein merkwürdigstes Buch war "Gregs Tagebuch". Der Schreibstil ist mal was ganz anderes gewesen. Aber leider nichts für mich. Es gibt noch mehr merkwürdige Bücher, da weiß ich aber die Title nicht mehr wei ich solche Bücher in der Regel nicht weiter lese:)

    So und nun spring ich in den Lostopf. Erreichen kannst du mich auch über LB:)

    Lg Little Cat

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    Das merkwürdigste Buch, das ich bisher gelesen habe, war "Der will doch nur spielen" und zwar wegen der mir bis dato vollkommen unbekannten Schreibweise. Da wurde nicht in laufendem Text erzählt, so mit hintereinanderstehenden Sätzen. Die Geschichte setzte sich aus Gesprächsmitschnitten, Tagebucheinträgen, Serviettennotizen, Chatgesprächen und Mails zusammen. Das faszinierende war, das man trotzdem immer genau gewusst hat, was Sache war. Dafür verdient die Autorin meinen Respekt!

    *in den Lostopf hüpf*
    Liebe Grüße, Miss Duncelbunt

    PS: Erreichen kann man mich über missduncelbunt@gmail.com oder über meinen Blog (duncelbunt.blogspot.com) :)

    AntwortenLöschen
  4. Hej...

    ...also das merkwürdigste Buch was ich je gelesenen habe ist ohne viel überlegen "Die Glasbücher der Traumfresser". Schon der Titel ist merkwürdig, genauso wie Cover und Aufmachung des Buches (so hat es auch mein Interesse geweckt ;))
    Aber auch die Story und der Schreibstil sind zunächst merkwürdig und gewöhnungsbedürftig...doch nach dem ersten warm werden, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Also ein Buch, das im guten Sinne merkwürdig ist ;)

    Damit springe ich in den Lostopf und wünsche dir ein schönes Wochenende!
    LG, Karpfen35

    (arweni@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen, ich freu mich mitmachen zu dürfen und denke das merkwürdigste Buch ist eindeutig Das Haus von Mark Danielewski, hoffe ich habs richtig geschrieben =) dieses Buch war iwie krass, und verwirrend und verrückt und vor allem merkwürdig =)
    *in den Lostopf springen =)

    AntwortenLöschen
  6. Hey

    Das Merkwürdigste Buch was ich je gelsen habe ist Land der Schatten Magische Begegnung von Ilona Anderws. Man versteht öffters nicht was die Autorin meint oder es ist komplitziert. Jedenfals ist es merkwürdeig :)

    Ab mit meinem Namen in den Lostopf :D
    ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende

    derya.ay99@hotmail.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch schlummert sogar noch auf meinem SuB. Irgendwie ist dein Kommentar jetzt auch nicht gerade die Verlockung, es bald zu erlösen :-D

      Löschen
  7. Hm...mein seltsamstes Buch war eines aus dem Festa Verlag...also mein erstes Buch von dort. Es hieß "Zerfleischt" und ist ein Horrorbuch. Es ist absolut blutig, brutal und strotzt nur so von Gewalt, grausamen sexuellen Handlungen und hat nur wenig Handlung in der Geschichte an sich. Die ganze Zeit saß ich so vor dem Buch: "Oh---Mein---Gott.."

    Aber was soll ich sagen...mittlerweile habe ich 8 Bücher des Verlages und komme nun nicht mehr davon weg...trotz des Genres^^

    Die Bücher haben sogar eine Warnung auf der Rückseite...so von wegen ab 18 und nix für schwache Nerven. Also vorsicht ;-)

    LG Scatty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Himmel! Was man nicht alles lesen kann ... allein das Cover ist ja schon gruselig :-D

      Löschen
  8. Das merkwürdigste Buch (Bücher) stammt definitiv von Richard Laymon. Immer eine äußerst merkwürdige, kaum nachzuvollziehende Handlung, jede Menge unnötige Gewalt, sehr einfacher reduzierter Schreibstil. Mein absoluter Lieblingsautor, top ! :D

    Liebe Grüße

    (flashgirl_jasmin[at]web.de)

    AntwortenLöschen
  9. Das seltsamste Buch was ich je gelesen habe, war vermutlich Das Buch ohne Namen. Schon der Klappentext klang merkwürdig, aber äußerst interessant. Dazu kam das wirklich gelungene Cover. Dafür war ich vom Inhalt mehr als enttäuscht. Merkwürdige Charaktere, komische Story, alles in allem ein schlecht gelungener Tarantino-Abklatsch in Buchform. Schade :-(

    Schöne Grüße
    Lymena

    (ich.ess.blumen@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    also das ungewöhnlichste Buch war bisher "Die Mechanik des Herzens" von Mathias Malzieu, aber auf eine positive Art und Weise ungewöhnlich. Solch ein Buch hatte ich bisher noch nie gelesen! Unglaublich kreativ, bildhaft und ungewöhnlich...nur zu empfehlen.

    Liebe Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eines dieser Bücher, über das ich auch schon öfter gestolpert bin, bei dem ich mich aber doch nie zum Kauf entschließen kann. Vielleicht sollte ich es doch einmal wagen :-)

      Löschen
  11. Hi,

    für mich sind die Geschichten von H. P. Lovecraft immer noch das ungewöhnlichste, was es so gibt. Schaurig schön und doch so ungewöhnlich, dass man sich kaum denken kann, dass jemand mit klaren Verstand sich so etwas ausdenken kann.

    Liebe Grüße
    Uwe
    utaechl@yahoo.de
    http://taechl.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. Das war definitiv "Das Buch der verlorenen Dinge", seltsame Figuren kamen da ständig vor und auch die Handlung war etwas merkwürdig :)
    Würde gern an der Verlosung teilnehmen :)
    http://immer-mit-buch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  13. Bei mir war es "Bleeding Violet" - ich fand das Buch einfach richtig komisch (also von der Handlung her).

    Bitte benachrichtige mich im Gewinnfall hier: christina.rolle@vr-web.de

    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  14. Mein ungewöhnlichstes Buch war "Das Haus". Zum einen war es ein sehr dickes Hardcoverbuch, das man schon schwer handhaben konnte. Dazu mußte man das Buch beim Lesen oft drehen und wenden, die Zeilen rückwärts lesen und oftmals alles dreimal, weil man es irgendwie doch noch nicht verstanden hatte. Sehr sehr anstrengend das ganze.
    LG von Elke

    AntwortenLöschen
  15. Hey, mein merkwürdigstes Buch ist ist "Sie Stadt der Träumenden Bücher" .Nicht das es mir nicht gefallen hat sondern eher weil das total neu für mich war, ich war von der Geschichte begeistert, es war ein riesen großes Abenteuer und voher hatte ich so etwas nicht gelesen. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine. ;)
    Du kannst mich gerne an meiner e-mail kontaktieren: h_katja92@yahoo.de

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  16. Hi,
    hmm, da muss ich mal überlegen, wass mein merkwürdigstes Buch war. Lügnerin von Justine Larbalestier fand ich schon komisch, weil immer wenn man dachte, jetzt erzählt sie die Wahrheit, hat sich rausgestellt, dass die Hauptfigur wieder gelogen hatte. Das Buch war zwar gut, aber doch auch irgendwie merkwürdig :)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von dem Buch habe ich noch nie gehört, aber es hört sich nach einer richtig interessanten Grundidee an.

      Löschen
    2. Das Buch war eigentlich auch ganz gut, nur halt etwas verwirrend, weil am Ende auch noch viel mit Fantasy kam, was man am Anfang gar nicht vermutet hatte und das fand ich halt sehr merkwürdig :)

      Löschen
  17. "How to be a woman: Wie ich lernte, eine Frau zu sein" von Caitlin Moran war nicht nur eines der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe, sondern auch eines der merkwürdigsten. Und nervigsten. Es lang größtenteils an der Autorin und ihren Sichtweisen, als auch an der deutsche Übersetzung, die ihr Übriges zur Misere beitrug. Ein Buch in diesem Stil will ich nicht noch mal lesen müssen.

    AntwortenLöschen
  18. Das seltsamste Buch war "Dämon" von Matthew Delaney. Es war von der Geschichte echt merkwürdig aber unglaublich spannend. Es hat mich total gefesselt obwohl es teilweise (für mich) wirklich unglaubwürdig war. Liegt aber vermutlich auch daran, dass ich nicht so auf Bücher stehe in denen plötzlich etwas Übernatürliches passiert! :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Das ungewöhnlichste Buch was ich bis jetzt gelesen habe, war Herrenjahre von Gernot Wolfgruber. Die Geschichte zieht sich ewig hin, dadurch ist das Buch auch eher langweilig. Außerdem hat es einen seltsamen Schreibstil, es ist so geschrieben wie die Hauptperson redet, also eher rüpelhaft.
    LG Susann H.

    AntwortenLöschen
  20. Die ungewöhnlichsten Bücher die ich je gelesen habe waren alle von Walter Moers, vorallem Die Stadt und das Labyrinth der träumenden Bücher. Ein sehr guter Schreibstil und eine echt spannende Geschichte, man muss sich aber erst einmal an seine Szenarien gewöhnen. Aber mittlerweile ist er zu meinem liebsten Autor geworden! :)

    Alles alles Liebe
    Sarah (saginmax@web.de)
    http://www.youtube.com/channel/UCEKghDx4ugWpSKkrhTS8_AA

    AntwortenLöschen
  21. Hallöchen :)

    Mein seltsamstes Buch war "Der Hüter der Finsternis" vonAnthony O'neill. Es ist schon etwas länger her, dass ich es gelesen habe, erinnere mich aber daran, dass es ganz seltsam endete. Das Buch spielt sogar in Edinburgh, meiner absoluten Lieblingsstadt und der Klappentext war sehr vielversprechend. Doch das Ende war so unlogisch und so skurril, da plötzlich Fantasyelemente eingeworfen wurden, wobei der Rest des Buches einfach nur ein Thriller ist. Seeeehr seltsam und leider misslungen, hätte eine schöne Geschichte sein können.

    Liebe Grüße Swanni
    (swanni@go4more.de)

    AntwortenLöschen